Glutenfreies Pfannenbrot

Glutenfreies Pfannenbrot ohne Hefe

pfannenbrot ist eine wunderbare alternative zu brot aus dem backrohr. wenn es mal schnell gehen soll, du gerne etwas glutenfreies essen möchtest oder auch freunde spontan zum brunch oder grillen vorbeikommen.

das schöne an diesem pfannenbrot ist, dass du quasi jedes glutenfreie mehl verwenden kannst. meine beiden lieblinge sind hier definitiv buchweizen und kastanie. aber auch hafermehl verwende ich sehr gerne, weil es so gut wie immer verfügbar ist; ein paar haferflocken hat man immer im vorratsschrank, die man im mixer zu mehl verarbeiten kann.

außerdem mag ich es total gerne, weil du keine hefe brauchst.
pfannenbrot ist quasi das pancake der pikanten küche und deswegen sehr herzlich willkommen auf meinem teller.

glutenfreies Pfannenbrot aus Buchweizen

REZEPT FÜR DAS PFANNENBROT

  • 200g glutenfreies mehl (bei mir eine mischung aus buchweizen und hafer, 150g buchweizen, 50g hafer)
  • 1/2 tl salz
  • 1/2 tl brotgewürz (anis, kümmel, fenchel gemahlen)
  • 2 tl flohsamenschalen oder geschrotete leinsamen
  • 1 1/2 tl backpulver (glutenfrei)
  • 1 el walnuss- oder leinöl
  • 170ml lauwarmes wasser
  1. floh- oder leinsamen ins wasser geben und quellen lassen.
  2. mehl, gewürze und backpulver miteinander vermischen und die flüssigen zutaten zugeben.
  3. mit dem schneebesen zu einem homogenen teig verkneten und portionsweise in der pfanne auf beiden seiten bräunen, bis das brot schön fluffig aufgegangen ist und die gewürze duften.

die zubereitung für das pfannenbrot dauert keine 15 minuten und ich finde, dass es eine tolle alternative ist, wenn man pikant frühstücken möchte oder auch als schneller snack für zwischendurch.

beispielsweise dick bestrichen mit meiner süsskartoffel gewürzbutter.
außerdem kannst du den geschmack immer wieder verändern, wie wäre es mal mit pfeffer und muskatnuss statt brotgewürz?

auch zum grillen als schnelle, glutenfreie beilage, ist das pfannenbrot perfekt. während dein grillgut auf dem rost brät, kannst du daneben direkt das brot auf den grill werfen und im handumdrehen hast du eine wunderbare beilage gezaubert.

nice to feed you,
ulrike

Follow:
Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.